Direkt zum Seiteninhalt

Gesundheitstipps

Old


Grippeschutz-Kur  (Kurbeginn Oktober/November)

Es versteht sich von selbst, dass eine erfolgreiche Grippeprophylaxe von einer gesunden Lebensweise begleitet werden soll. Wichtig ist eine genügende Zufuhr von Vitalstoffen (Vitamine, Mineralsalze und Spurenelemente). Morgendliche Wechselduschen härten den Körper ab.
Um eine optimale Grippeprophylaxe zu erzielen muss das Darmmilieu aufgebaut werden. Ansonsten bleibt die Schutzwirkung ausser Kraft.

1. Regelmässig oder mind. 4 Wochen lang unseren „Grippeschutz und Resistenztee" einnehmen (täglich 1-2 Tassen). Enthält die altbekannte Bibernelle und ausgesuchte aromatische Kräuter. Bibernelle wurde schon zu Zeiten von Pfarrer Künzle als Grippeschutztee eingesetzt.

2. Vier Wochen lang die das Darmmilieu aufbauenden Lactiflor Kapseln oder Symbioflor 1 Tropfen einnehmen. Oder bei starker Infektanfälligkeit vier-sechs Wochen lang je 1 Kapsel Utilin D6 und Recarcin D6 pro Woche, Kleinkinder 2 Tropfen Utilin D6 täglich in die Ellenbeuge einreiben, im Wechsel mit Recarcin
   D6

3. Intervallbehandlung bis zum März/April des nächsten Jahres mit einem Echinacea-Präparat.

4. Zusätzlich die homöopathische Grippevorbeugungskur „Boiron Influenzinum". Jede Woche eine Dosis (ca. 20 Globuli) einnehmen.

5. Eventuell Vitalstoffpräparat in diese Kur mit einbeziehen. Wird in der Regel erst eingesetzt, wenn die vier Wochen „Darmsanierung" und die vierwöchige „Grippeschutz-Tee-Kur" abgeschlossen sind.

Bemerkung:
3. und 4. =  Hauptmittel // 1./2./5. Wichtige Ergänzungsmittel



Fieber / Grippe

Fieber... darunter wird eine Erhöhung der Körpertemperatur auf über 37,5° verstanden. Es ist ein Ansteigen der Körperwärme als Reaktion gegen Krankheitserreger oder eine krankhafte Veränderung. Es ist eine Abwehrreaktion des Körpers, die bei ausreichender Ruhe und Zeit meist von selbst nachlässt. Fieber ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Da Fieber eine Heilreaktion des Körpers gegen die Krankheitserreger ist, sollte es nicht unterdrückt werden.

Krankheitszeichen/Symptome sind:

• Kopf- Glieder- und Muskelschmerzen
• Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Heiserkeit
• Schnupfen mit Niessanfällen
• Frösteln -Unwohlsein
• erhöhte Temperatur oder Fieber

In den meisten Fällen kommt es innerhalb von 24 Stunden zu den ersten Beschwerden. Der Höhepunkt wird in der Regel am zweiten Tag erreicht. Die Erkrankung kann bis zu 10 und mehr Tagen dauern. Meist sind es Schnupfenviren, die die oberen Atemwege befallen. Hier setzen sie entzündliche Reaktionen in Gang und der grippale Infekt kann so auf verschiedene Arten seinen weiteren Verlauf nehmen.


Vorbeugung

Siehe im Merkblatt Erkältungen!

Behandlung von Fieber/Grippe

• Keine abrupte Senkung des Fiebers (ansonsten eine erhebliche Belastung des Kreislaufs).

• Bei Säuglingen und Kleinkindern sehr vorsichtige Fiebersenkung (gilt auch für  Wadenwickel).

• Ruhe/Bettruhe.

• Viel Flüssigkeit trinken 2-3 Liter/täglich in Form von Lindenblütentee, Holunderblütentee,  Erkältungstee.

• Ernährung: nur leicht verdauliche Kost (Früchte, Gemüse usw.), wenig Eiweiss, wenn möglich Milchprodukte meiden.

• Schwitzkuren nur bei robusten Patienten durchführen, weil durch starkes Schwitzen die Körpersäfte stark beansprucht werden.

• Wadenwickel mit Essigwasser / aber nur wenn die Füsse und Waden heiss sind !

• Abwaschungen mit Wasser von 20°.

• Dämpfe / Duftsteine / Duftlämpchen mit: Eukalyptusöl, Zitronenöl, Thymianöl. Ätherische Öle bei Kleinkindern vorsichtig anwenden!



Für die Behandlung von fiebrigen Erkältungen/Grippe können wir Ihnen
verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und Methoden anbieten:


Homöopathische Heilmittel unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers und  helfen so mit, das Krankheitsgeschehen schneller auszuheilen.

• Pflanzliche Heilmittel wie Echinacea-Präparate unterstützen zusätzlich das Immunsystem und fördern dadurch den Ausheilungsprozess. Sie können auch sehr gut zur Nachbehandlung eingesetzt werden, weil sie sehr wirkungsvoll sind beim Aufbau der Immunabwehr.

• Allopathische Mittel wie Alca-C, Pretuval, Neo-Citran, Vicks Medinait usw. sollten zurückhaltend  und nur wenn nötig eingenommen werden. Diese Mittel eignen sich nicht um Erkältungsinfekte vorzubeugen!

• Bei akuten Erkältungsinfekten zusätzlich zu den Hauptmitteln noch Erkältungstropfen (3-5x20 Tropfen) und Symbioflor 1 (6x20 Tropfen einnehmen und jeweils 2 Tropfen in die Nase geben) verwenden.


Fieberblasen

Zur Behandlung von Fieberblasen empfehlen wir Ihnen folgende bewährten Naturheilmittel:

• bei leichten Beschwerden: -stündlich Globulisan Fieberblasenchügeli
• pflanzlicher Lippenbalsam äusserlich

• bei starken Beschwerden -stündlich Globulisan Fieberblasenchügeli
 -2x5 Tropfen Quentakehl D5
 -2x5 Tropfen Grifokehl D5
 
Bei immer wiederkehrenden Beschwerden vorbeugend täglich 2x1 Burgerstein Lysin-Kapsel und je 1x5 Tropfen Quentakehl D5 und Grifokehl D5.

Aphten

Akut: innerlich:  
• 2x5 Tropfen Grifokehl D5
• 2x5 Tropfen Quentakehl D5
• Similasan Halsspray

Bei immer wiederkehrenden Beschwerden vorbeugend täglich je 1x5 Tropfen Quentakehl D5 und Grifokehl D5.



Fragen Sie uns. Wir haben Erfahrung und beraten Sie gerne!


Gesundheit und Schönheit


Die Drogerie für Ihr Wohlbefinden!
9042 Speicher Tel. 071 344 10 22

© Meinrad Sonderegger
eidg. dipl. Drogist , kant. appr. Naturheilpraktiker
Krankenkassenanerkennung für Phytotherapie
(bei Alternativ-Zusatzversicherung)

Drogerie Sonderegger GmbH •  Hauptstrasse 50 •  9042 Speicher • Telefon: 071 / 344 10 22  • E-Mail: Drogerie Sonderegger
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07.30 bis 12.00 und 13.30 bis 18.30, am Samstag 07.30 durchgenend bis 16.00 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt