Direkt zum Seiteninhalt

Gesundheitstipps rheumatischen Beschwerden

Old

Behandlung von rheumatischen Beschwerden

Eine Ernährung mit einem Zuviel an tierischem Eiweiss führt im Körper zwangsläufig zu einer Erhöhung der Harnsäure-Konzentration, die mit der Zeit die Ausscheidungskapazität der Nieren übersteigt.

Ein chronisch erhöhter Harnsäuregehalt im Blut kann zu Ablagerung von Harnsäure in Gelenken, Geweben und Organen führen. Dadurch kann Gicht oder Rheuma entstehen. Die Folge davon können sein, schmerzhafte Schwellungen oder/und Entzündungen von einzelnen oder mehreren Gelenken, Abnutzungserscheinungen in den Gelenken, Muskelrheuma usw.

Ernährungstherapie

  • Einer lactovegetarischen Kost den Vorzug geben.

  • Innereien, Wurstwaren, Schweinefleisch und tierische Fette meiden. Fisch und naturbelassene pflanzliche Öle verwenden.

  • Genussmittel (Süssigkeiten, Koffein, Nikotin, Alkohol) stark reduzieren.

  • Basenüberschüssige Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Kartoffeln und Milchprodukten. Um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen, kann auch mit basischen Salzen in Form von Pulvern oder Tabletten nachgeholfen werden.

  • Raffinierte Nahrungsmittel sowie chemische Nahrungszusätze und Fertigmahlzeiten meiden.

  • Mindestens 2 Liter pro Tag trinken, z.B. Mineralwasser, Stoffwechseltee, Gemüsesäfte, Molke.


Grundregeln, die es zu beachten gilt...

  • Für genügend körperliche Bewegung sorgen.

  • Schwimmen und/oder Solbäder sind zu empfehlen.

  • Wenn nötig Übergewicht abbauen.

  • Stress und Überbeanspruchung der Gelenke vermeiden.


Naturheilmittel die Linderung bringen...

  • Rheumatische Erkrankungen der Muskeln und Gelenke wie Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen, Bewegungseinschränkung usw. können durch die Einnahme von Regena (homöopathisches Brausepulver) und verschiedener spezieller Vitalstoffe stark gelindert werden.

  • Die Entzündungen gehen zurück, die Schmerzen lassen nach und die Beweglichkeit wird verbessert.


  • Im Vordergrund stehen die Vitamine E und C, die Omega-3-Fettsäuren in Form von Lachsölkapseln und das Spurenelement Zink.

  • Um den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht zu bringen ist es sehr wichtig, Basenpulver oder Basentabletten einzunehmen.


Regena-Blutsalzkur:
Regena unterstützt und fördert den Heilungsvorgang bei rheumatischen Beschwerden wie Gelenk- und Muskelrheuma, Wasser-
ansammlungen im Körper, rasche Ermüdbarkeit bei körperlicher und seelischer Beanspruchung. 2 x täglich eine Dosierung auf ein halbes Glas Wasser.

Eicolen Lachsöl Kapseln: Lachsöl vermindert Entzündungen und lindert die Schmerzen, dadurch wird die Steifheit der Gelenke vermindert und deren Beweglichkeit verbessert. 3 x täglich 2 Kapseln. Wichtig ist die kombinierte Einnahme mit Vitamin E Kapseln. Oder 2x1 Eicolen plus Krillölkapsel.

Vitamin E Kapseln: Bei regelmässiger Einnahme von Vitamin E in höheren Konzentrationen (400-1200 I.E.) werden die Schmerzen innerhalb von 10 Tagen stark gelindert, die Entzündung bildet sich zurück und das Fortschreiten der Erkrankung wird dadurch verlangsamt.

Burgerstein Cela Multivitamin Tabletten und das "Guar-Vital - Vitalstoffgranulat bei Rheuma":
enthalten in einem ausgewogenen Verhältnis verschiedene Vitalstoffe wie Vitamin C, Selen, Kupfer und Zink. Eine optimale Versorgung mit diesen Vitalstoffen ist für den Rheumatiker besonders wichtig.

Lymphosan Tropfen und Stoffwechseltee
Um die Ausscheidung von Ablagerungen und Entschlackung von Giftstoffen aus dem Körper zu fördern ist es wichtig, eine gewisse Zeit zusätzlich zu den anderen Naturheilmitteln die Lymphosan Tropfen und den Stoffwechseltee einzunehmen.


Darmsanierung

Bei umfassenden rheumatischen Beschwerden sowie bei Fibromyalgie ist eine Darmsanierung gemäss unserer Anweisung und das Weglassen der Milchprodukte aus dem Ernährungsplan sehr wichtig.

Als Kurbehandlung bei Rheuma: empfehlen wir die gleichzeitige Anwendung von Regena, Eicolen, Vitamin E Kapseln und einem Vitalstoff-Präparat (Selvit oder Guar-Vital "Rheuma"). In den ersten Wochen der Behandlung zusätzlich Lymphosan Tropfen und Stoffwechseltee. Wichtig ist auch die Einnahme eins Basenmittels.

Weitere schmerzlindernde Rheumamittel sind die
Harpasal (Teufelskralle) Tabletten, die Olibanum (Weihrauch) Tabletten, Arthritis- und Rheumatropfen. Diese natürlichen Mittel können zur Linderung von stärkeren Schmerzzuständen eingenommen werden.

Für die äusserliche Anwendung von wärmenden oder kühlenden Mitteln sowie Bädern und Umschlägen lassen Sie sich von uns beraten!

Frauen, die in den Wechseljahren sind, sollten zusätzlich ein Cimicifuga-Präparat einnehmen!
Bei
akuter Arthritis kommen zu den Basismitteln (Regena, Eicolen, Vitamin E, Basenmittel) noch das Notakehl und das Citrokehl hinzu.


Fibromyalgie

Empfehlenswertes Buch: Dr. med. Thomas Weiss „Fibromyalgie Schmerzen überall"
(Südwestverlag ISBN 3-517-06398-3


Therapie:

  • Darmsanierung gemäss unserer Anweisung

  • keine Milchprodukte

  • Enzyme (Flamisan)

  • durchblutungsfördernde Mittel (Cirtonin 28)

  • Multivitamine mit viel B-Vitaminen, Vitamin E und Magnesium (Selvit)

  • Lachsölkapseln (Eicolen)

  • Aminosäuren

  • Basenmittel

  • L-Carnitin

  • Lymphosan

  • Formosan  Sanum

  • Ceres Urtica

  • Limptar (Chinintabletten)

  • Regena Pulver

  • Weihrauchtabletten (Olibanosan)

Fragen Sie uns. Wir haben Erfahrung und beraten Sie gerne!


Gesundheit und Schönheit


Die Drogerie für Ihr Wohlbefinden!
9042 Speicher Tel. 071 344 10 22

© Meinrad Sonderegger
eidg. dipl. Drogist , kant. appr. Naturheilpraktiker
Krankenkassenanerkennung für Phytotherapie
(bei Alternativ-Zusatzversicherung)

Drogerie Sonderegger •  Hauptstrasse 50 •  9042 Speicher • Telefon: 071 / 344 10 22  • Email: Drogerie Sonderegger
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07.30 bis 12.00 und 13.30 bis 18.30, am Samstag 07.30 durchgenend bis 16.00 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt